Alexander Raue und Christian Marchner

Meine Einnahmen und Entwicklung im Dezember 2018




Mein Abschlussbericht für Dezember hat diesmal etwas länger gedauert, da ich etwas länger auf alle benötigten Daten von meinen Dienstleistern warten musste. Das ist über Weihnachten und Neujahr aber normal.

 

Die Mieteinnahmen waren gut, es gab keinen Leerstand. Die Blogeinnahmen waren ebenfalls sehr gut. Nur P2P kränkelt ein wenig, bei Bondora gabs sogar zum ersten Mal ein kleines Minus.

 

Des Weiteren stelle ich euch eine neues Immobilien-Tool vor, was euch die Suche auf Immoscout stark vereinfacht.

 

Außerdem habe ich mich mit Christian Marchner in München getroffen und es gab viele tolle Einblicke.

 

Abschließend gibt es noch einige Neuigkeiten zu der Räumungsklage meines Problemmieters und Urlaub auf Gran Canaria.

Cashflow Dezember 2018
Cashflow Dezember 2018
Vermögensentwicklung Dezember 2018
Vermögensentwicklung Dezember 2018

Viel Spaß beim Lesen!

 

Inhalt
1) Reale Mieteinnahmen – Inklusive Leerstand und Mietminderung
2) Entwicklung meines Vermieterblogs
3) Falsche Angaben vom Verkäufer
4) Bodenerneuerung und Heizung neuem MFH
5) immometrica – Neue Plattform für die Immobiliensuche
6) Treffen mit Christian Marchner in München
7) Räumungsklage erfolgreich und Warten auf Gerichtsvollzieher
8) P2P Autoinvest gestoppt
9) Urlaub über Weihnachten und Neujahr


Reale Mieteinnahmen – Inklusive Leerstand und Mietminderung

Die Mieteinnahmen waren im Dezember sehr positiv, da es keinen Leerstand gab und alles voll vermietet war. Nur ein einer Wohnung gab es keine Kaltmiete, da die Mieterin die Wohnung neu bezogen hatte und alle Kleinreparaturen / Schönheitsreparaturen selber ausführt. Allerdings kamen noch einige ausstehende Rechnungen für Neuvermietungen aus 2018 rein.

 

Somit standen 2.808€ Einnahmen den Ausgaben in Höhe von 374€ (1 Monat Kaltmietfrei) und 1.425€ (4x Neuvermietung) gegenüber. Also ein Plus von 1.010€ im Dezember 2018.

 

Unschön ist dagegen sie Tatsache, dass im neuen Jahr wieder einige Neuvermietungen anstehen und über Weihnachten/Neujahr nichts passiert ist. Sowohl die Makler hatten Urlaub als auch die Mieter waren im Urlaub und keine Besichtigung möglich. Somit habe ich einen halben Monat in der Neuvermietung verloren.


Entwicklung meines Vermieterblogs

Die Einnahmen meines Blogs lagen im Dezember bei 1.730€. Damit liegen sie zwar unter den November-Einnahmen, aber sind trotzdem die zwei höchsten im ganzen Jahr 2018. Ich bin super zufrieden!

Blog Einnahmen Dezember 2018
Blog Einnahmen Dezember 2018

Die Einnahmen sind aus allen Quellen ziemlich konstant geblieben, obwohl ich im Dezember kein neues Produkt veröffentlicht habe. Das lässt mich mit voller Zuversicht in die Zukunft schauen!

 

Wie in meinen Zielen für 2019 geschrieben, will ich Ende 2019 durch den Blog monatlich 3.000€ verdienen. Ich bin gespannt, wie ich das schaffen werde und ich bin mir sicher, mir wird im Laufe des Jahres eine Menge einfallen.

 

Lies: Meine Ziele für 2019

 

Ende 2018 habe ich von einem alten Bekannten eine Menge Tipps bezüglich SEO bekommen. Der Bekannte hatte beruflich viel mit SEO (Suchmaschinenoptimierung) zu tun und seine Tipps werden helfen, noch mehr Nutzer über Google zu bekommen.

 

Das würde für mehr Traffic und somit automatisch für mehr Einnahmen sorgen. Im Dezember hatte ich mit 42.606 Seitenaufrufen bereits meinen besten Monat und das nächste Ziel sind 50.000 pro Monat. Bisher läufts für den Januar schon recht gut.

Besucher Blog Dezember 2018
Besucher Blog Dezember 2018

Ein Fazit über die komplette Entwicklung des Blogs und der Einnahmen wird es demnächst ebenfalls geben. 2018 ist schließlich eine Menge passiert und es gibt viel Positives zu berichten.


Falsche Angaben vom Verkäufer




Manchmal kommt es vor, dass Verkäufer oder Makler falsche Angaben zu den Eckdaten der Immobilie machen. Diesmal war wieder es zu meinem Nachteil, da ein Verkäufer die Kaltmiete mit der Warmmiete verwechselt hat.

 

Die Kaltmiete meiner im November 2018 gekauften Wohnung ETW17 war nur 192,25€ anstatt 253€ Kaltmiete. Das habe ich leider erst nach der Unterschrift des Kaufvertrages herausgefunden.

.

Ich hatte zwar den Mietvertrag rechtzeitig vorliegen, aber dieser war noch in DM ausgefüllt. Daher fragte ich den Verkäufer und dieser nannte mit die dazugehörigen Eurobeträge. Dort kam es zur Verwechselung.

 

Nach der Unterschrift des Kaufvertrages ließ ich mir das Dokument zuschicken, wo die Miete von DM auf EURO umgestellt wurde. Aus diesem Dokument konnte ich die Misere sehen. Die Kaltmiete war 30% geringer.

 

Ich sprach den Verkäufer darauf an und ihm war es sehr peinlich. Er habe sich nie darum gekümmert und hat alles die Verwaltung machen lassen. Daher wusste er nicht genau Bescheid. Er fragte, wie wir jetzt aus der Nummer raus kommen, ohne das eine Partei zu viel Schaden nimmt.

 

Ich schlug ihm zwei Alternativen vor, wobei ich die zweite favorisierte. Die erste Option war die komplette Rückabwicklung auf seine Kosten und die zweite Option war eine nachträgliche Minderung des Kaufpreises.

 

Das war von mir sehr hoch gepokert, da im Zweifel ich eine Rückabwicklung selbst bezahlen müsste. Der Verkäufer wollte aber so wenig Stress wie möglich, also einigten wir uns auf eine Reduzierung des Kaufpreises von 39.000€ auf 33.960€. Für meine Bank war das in Ordnung.

 

Dazu kommt, dass ich die Miete sofort bei Übernahme um 20% erhöhen kann, da sie seit DDR Zeiten nie erhöht wurde. Somit komme ich wieder auf eine Rendite von 9,2% bei 260,70€ Kaltmiete (30€ davon für Parkplatz) und 33.960€ Kaufpreis.

 

Daraus habe ich gelernt, mir in Zukunft immer die genaue Kaltmiete nachweisen zu lassen und in den Kaufvertrag aufzunehmen. Daran werde ich dann ein kostenloses Rücktrittsrecht für mich koppeln, falls die Zahlen doch nicht stimmen.


Bodenerneuerung und Heizung neuem MFH




In einer Wohnung in meinem neuen Mehrfamilienhaus in Roßwein musste ich den Boden austausche lassen. Das war mir bei der Akquise klar und wurde in den Immobilienkredit mit eingepreist.

 

Ich hatte zusätzlich zum Kaufpreis 10.000€ Modernisierungskredit aufgenommen. Damit sollten Böden, Wände und Bad gemacht werden.

 

Bei dem Entfernen des Laminats stellte sich heraus, dass darunter Teppich war. Als die Handwerker diesen Teppich entfernten, kamen die darunter liegenden Spanplatten mit. Da wurde damals viel vom Mieter in Eigenregie gemacht und gefuscht.

 

Daher mussten wir für Januar einen zweiten Termin ausmachen, an dem die Handwerker den Rest machen können. Insgesamt kostete alles 4.667,10€. Uff. Die Kosten tauchen aber nicht in meiner Cashflowübersicht auf, da ich dort nur laufende Kosten und keine Investmentkosten verfolge.

 

Außerdem hat diese Wohnung ein Zimmer im Spitzboden, welches keine eigene Heizung hatte und immer von dem Zimmer darunter mitgeheizt wurde. Das ist natürlich suboptimal und kann für Schimmel sorgen.

 

Also ließen wir dort oben Rohre verlegen und eine Heizung installieren (1.426,92€). Das ging ziemlich schnell und liegt ebenfalls im Budget. Da wir im Bad doch nur Schönheitsreparaturen machen müssen, konnten wir das übrige Geld für die Heizung nehmen.


immometrica – Neue Plattform für die Immobiliensuche

Das schöne an einem Immobilienblog ist, dass man dadurch in der Öffentlichkeit steht und von anderen Personen der Immobilienszene beobachtet wird. So kommt es hin und wieder zu Kooperationsanfragen.

 

Ende Dezember fragte Pascal Uter bei mir an, ob ich nicht sein neues Tool immoMetrica testen möchte. Dieses Tool saugt Daten aus Immoscout ab und gibt eine Ergebnisliste gemäß der eingegebenen Parameter.

 

Link zum Tool: Gutscheincode vermietertagebuch eingeben

 

Mit dem Tool ist es möglich, einen Standort nach m² Preis oder Rendite zu filtern. Hervorragend. So muss man nicht mehr täglich Immoscout abgrasen, sondern kann sich alle passenden Inserate bequem per Email zuschicken lassen.

 

Ich habe meine Suchparameter in die Suchmaske eingegeben und daraufhin gleich 30 Inserate vorgeschlagen bekommen. Von diesen 30 Inseraten sind 10 hängen geblieben, wo ich dem Verkäufer ein Angebot gemacht habe. In 6 Fällen wurde das Angebot angenommen oder leicht nachverhandelt angenommen. Perfekt.

 

Somit hat mir dieses Tool nicht nur die Arbeit erleichtert, sondern auch gleich 6 neue Wohnungen gebracht. Danke Pascal! Momentan laufen die Besichtigungen der Wohnungen und die Verhandlungen mit der Bank über die genauen Konditionen. Wenn alles gut läuft, ist der Notartermin Ende Januar. Ansonsten im Februar.

 

Das Tool immometrica kostet monatlich 17,95Euro (Einführungspreis 7,95€), was sich aber auf jeden Fall lohnt. Am Anfang kann man das Tool für 3 Wochen kostenlos testen.

 

Nachdem ich das Tool ausführlich getestet und für gut befunden habe, werde ich es selber ausführlich nutzen. Weil es sehr nützlich ist und mir gut bei meiner Immobiliensuche hilft, spreche ich hier eine klare Empfehlung aus.

 

Ihr könnt euch selber unter folgendem Link bei dem Tool anmelden und es testen. Wenn ihr den Gutscheincode «vermietertagebuch» eingibt, dann könnt ihr sogar 8 Wochen anstatt nur 3 Wochen kostenlos testen.

 

Link zum Tool: Gutscheincode vermietertagebuch eingeben

 

Nach der Registrierung könnt ihr euch auf der Plattform anmelden und rechts oben auf Profil klicken. Dann kommt ihr zu einer Übersicht, wo ihr den Gutschein einlösen könnt. Dort einfach vermietertagebuch eingeben.

immoMetrica
immoMetrica

 

Somit ist es ein win-win Situation für alle. Wir Investoren bekommen ein gutes Tool, ihr bekommt eine doppelt so lange Testphase und ich bekomme für die Empfehlung eine kleine Provision.

 

Für Fragen zum Tool könnt ihr Pascal direkt auf seiner Seite oder per Facebook anschreiben. Der Support ist mit 24h sehr schnell und immer sehr hilfreich.

 

Wie Gerald Höran auf dem Immopreneuerkongress sagte: Die Digitalisierung trifft jede Branche. Sogar die Immobilienbranche. Alles wird digital, schneller, einfacher und günstiger.

 

Lies: Mein Fazit zum Immopreneuerkongress 2018


Treffen mit Christian Marchner in München

Am 15.12.2018 habe ich mich mit Christian Marchner in München zum Kaffee und Plaudern über Immobilien getroffen. Ja, ich bin ein bisschen bekloppt und extra zweimal 250 km gefahren.

 

Allerdings hat es sich gelohnt. Christian ist super nett und das Gespräch war sehr inspirierend. Einige kennen Christian sicherlich von seinem Blog oder von diversen YouTube Videos.

 

Lies: Blog von Christian

 

Er ist bereits da, wo ich noch hin will. Er konnte dank der Immobilien seinen Job an den Nagel hängen und nun das machen, worauf er Lust hat.

 

Christian hat vor 10 Jahren mit der ersten (eigengenutzten) Immobilie in München angefangen und hat danach weitere Immobilien in Bayern und Thüringen gekauft.

 

Dabei hat er alle Erfahrungen gemacht, die man als Investor und Vermieter erlebt. Inklusive, dass eine Cashcow mit plus 2.000€ monatlich auch mal 1.500€ minus machen kann. Seit dem investiert er wieder langfristiger und in wertsteigernden Standorten.

 

Jetzt beschäftigt er sich mit seinen drei Immobilienunternehmen, unter anderem im Bauträgergeschäft und der Maklerei. Er ist viel tiefer in die Immobilienbranche eingetaucht und sammelt unglaublich viel Wissen an. Das merkt man sofort im Gespräch mit ihm.

 

Wir haben uns über einige Immobilienstrategien unterhalten und ich habe viele kleine Tipps bekommen. Daraufhin habe ich meine Cashflow Strategie in kleineren Städten in Sachsen nochmal überdacht. Christian schüttelte nur den Kopf, als ich ihm von meiner Idee mit einem MFH in Zwickau erzählte.

 

Investoren Blackbook
Investoren Blackbook

Ich habe daraufhin meine Strategie und den Standort wieder geändert. Gleich am nächsten Wochenende habe ich in einer neuen Stadt gesucht und bin dank dem immoMetrics-Tool von Pascal Uter fündig geworden (siehe oben). Wenn alles gut läuft, kann ich ende Januar 4-6 neue Wohnungen kaufen. Im Januarbericht wird’s dazu mehr Infos geben.

 

Insgesamt hat sich das Gespräch sehr gelohnt und es hat sich wieder gezeigt, wie wichtig es ist, sich mit Leuten zu unterhalten, die im selben Business schon viel weiter sind. Man kann viele Tipps und Ratschläge aus erster Hand bekommen. Das inspiriert unheimlich!

 

Empfehlungslink: Immobilie Blackbook – von Christian Marchner


Räumungsklage erfolgreich und Warten auf Gerichtsvollzieher

 

An der Front mit meinem Problemmieter gibt es ebenfalls Neuigkeiten. Die Odyssee neigt sich dem Ende zu. Folgende Email hatte ich am im Briefkasten.

 

«Sehr geehrter Herr Raue,

Ich hatte einen Anruf von der Polizei. Diese planen am 18.12.2018 eine Durchsuchung bei Herrn XXX (unabhängig von uns) und benötigen dafür den Zutritt zum Haus – der Hausmeister würde an diesem Tag der Polizei Eintritt zum Haus gewähren. Leider durfte er mir nicht sagen, um was es sich genau handelt. Aber Herr XXX wird mit mehreren Einbrüchen in und um Frohburg in Verbindung gebracht.

Die Versicherung hat den Einbruchschaden schon beglichen – das sehen Sie dann in der Dezember-Abrechnung.“

 

Am 19.12.2018 gabs dann den Räumungsauftrag. Nun warten wir auf einen Termin vom Gerichtsvollzieher. Außerdem müssen wir klären, was wir mit den Möbeln machen. Die werden voraussichtlich Schrott sein.


P2P Autoinvest gestoppt

Wie du in meinem Bericht über meine Ziele 2019 gelesen hast, ist eines meiner Ziele, alle meine Kredite loszuwerden. Dazu zählt auch mein P2P Kredit, obwohl er mit Cash bringt.

 

Lies: Meine Ziele 2019

 

Am 15.12.2018 hab ich den Autoinvest auf allen Plattformen gestoppt. So kann ich dort das Geld abziehen und den Kredit zurückzahlen.

 

Dadurch, dass die Plattformen mit Rückkaufgarantie unglaublich viele Ausfälle haben (welche die Plattform zurück kauft), konnte ich mir nach einem Monat bereits 13.000€ auszahlen lassen.




 

Jeden Monat werde ich nun das überflüssige Geld auf mein Konto auszahlen lassen und dann den Kredit tilgen, wenn ich die Gesamtsumme zusammen habe.

 

Lies: P2P mit Fremdkapital hebeln und 75% Rendite bekommen

 

Das Geld auf meinen P2P Plattformen ist momentan rund 62.000€ Wert und der Kredit hat noch eine Höhe von rund 35.000€. Somit werde ich rund die Hälfte des Geldes abziehen. Alles andere lasse ich drauf und werde in Zukunft wieder reinvestieren, wenn Geld übrig ist.

 

Sicherlich werden damit meine monatlich Zinseinnahmen aus P2P ebenfalls um die Hälfte auf rund 250€ zurückgehen, aber dafür habe ich eine monatliche Belastung von 500€ weniger (Zins + Tilgung Kredit) und erreiche meine finanzielle Freiheit schneller.

 

Rechnerisch und Cashflowtechnisch ist das nicht ganz so gut, aber psychologisch macht es eine Menge aus.

 

Dieser Schritt heißt auf keinster Weise, dass ich P2P nicht mehr gut finde. Im Gegenteil, ich bin immer noch davon überzeugt und werde auch weiterhin dort investieren.

 

Vorallem Mintos und Fastinvest laufe sehr gut! Momentan haben aber meine anderen Ziele höhere Prioritäten.

 

Empfehlungslink: Mintos

Empfehlungslink: Fastinvest


Urlaub über Weihnachten und Neujahr

Alex und Sara Raue in Gran Canaria
Alex und Sara Raue in Gran Canaria

Über die Feiertage haben wir uns die Zeit genommen und einen sehr langen Urlaub gemacht. Erst sind wir am 24.12.2018 zu meiner Familie nach Berlin geflogen und dann am 26.12.2018 nach Gran Canaria.

 

Der Urlaubsbericht über Gran Canaria wird demnächst folgen. Es war unglaublich schön. Wir haben sehr viele Dinge erlebt und gefühlt tausend Fotos gemacht. Ihr dürft euch auf den Bericht freuen.

 

Lies: Mein Reisebericht für Gran Canaria

 

Gran Canaria war für mich daher wichtig, da es als mögliches Auswanderungsland in Frage kommt. Momentan verarbeite ich noch alle Erfahrungen und bringe sie zu Papier.

 

Lies: Warum finanzielle Freiheit? 4 Fantastische Möglichkeiten

 

Eventuell müssen wir noch ein zweites Mal hin, da wir nur die eine Hälfte der Insel gesehen haben. Der nächste Urlaub wird familienbedingt wahrscheinlich wieder nach Costa Rica gehen. Gibt Schlimmeres 😉

34 Kommentare

  1. List sich doch gut. Gran Canaria kenne ich als einziger kanarische noch nicht. Teneriffa ist bisher mein Favorit, Ich hab bisher Berliner Räumung machen lassen. Ist günstiger .

  2. Hi Alexander,

    interessanter Artikel, leider ist das Buch von Christian auf Amazon über den Link nicht verfügbar. Inwiefern hast du denn deine Cashflow-Strategie überdacht bzw. was hatte Christian für ein feedback dazu?

    Bin gespannt das Tool auszuprobieren!

    Schönes Wochenende,
    Vitaly

    1. Ja, das mit dem Buch auf Amazon ist komisch. Ich frage mal nach.
      Ich werde dieses Jahr statt Cashflow-Objekten wieder in die größeren Städte gehen. Nach Abschluss meiner ersten Deals werde ich die Gedanken dahinter etwas genauer beschrieben. Ich denke, im Februar wirds soweit sein.

  3. Danke für das Update – habe schon gespannt auf den Dezember Bericht gewartet :-)!!!
    Könntest du noch ein paar inhaltliche Details hierzu sagen:
    „Wir haben uns über einige Immobilienstrategien unterhalten und ich habe viele kleine Tipps bekommen. Daraufhin habe ich meine Cashflow Strategie in kleineren Städten in Sachsen nochmal überdacht. Christian schüttelte nur den Kopf, als ich ihm von meiner Idee mit einem MFH in Zwickau erzählte.“

    Was waren die Gründe, Argumente, Überlegungen, die Christian gegen deine Überlegung in kleineren Städten in Sachsen zu investieren genannt hat?

    Danke und Gruß
    Michael

    1. Die Antwort in den Kommentaren von Joergy44 trifft es schon ganz gut. Ich werde es aber demnächst nochmal etwas genauer in meinen nächsten Beiträgen beschreiben. Wenn die Refinanzierung meiner ersten Wohnungen durch ist. Spielt alles zusammen.

      VG Alex

  4. Städte wie Zwickau sind geradezu „gefährlich“ für Immobilien-Investments: Sie locken mit tiefen Verkaufspreisen und in Relation dazu passabler NKM, somit hoher Renditeerwartung. Dennoch ist die langfristige und z. T. auch schon mittelfristige Gefahr des Lehrstandes und/oder problematischer Mieterstruktur zu groß. Es drohen Bevölkerungsrückgang und Abwanderung. Ich habe seit Anfang der 2000er Jahre auch erheblich in Mietobjekte investiert, mich aber auf sich sehr positiv entwickelnde Standorte (Hannover-City, Berlin-Zehlendorf, Berlin-Buch / Randlage im Norden, und eine Stadt in Brandenburg, 30 km von Berlin entfernt) konzentriert. Es sind kleinere MFH und (wenige) Einzel-ETW. Meine sehr sorgfältigen Prognosen bzgl. Standorte haben sich voll erfüllt. Ich hatte seit 2002 noch nie Leerstand (nicht einen Monat!). Mit den Mietern gehe ich fair um und schöpfe die gesetzlichen Erhöhungsmöglichkeiten nicht immer voll aus. Echte Problemmieter hatte ich auch nicht, da ich mir Mietinteressenten ohne Makler immer persönlich anschaue und mich auf meinen persönlichen Eindruck verlasse. Ich finde Alex‘ Strategie sehr gut, finanziere aber persönlich mit sehr viel mehr Eigenkapital und höherer Tilgung, was aber nicht zwingend ist. Es liegt daran, dass mein Arbeitseinkommen sehr hoch ist und dadurch Eigenkapital zur Verfügung steht. Weitere Objekte werde ich nur noch sporadisch erwerben, weil es im Berlin-Brandenburg-Raum praktisch nichts Brauchbares gibt, das meine Kriterien erfüllt. Ich mache meine Erwerbsarbeit, selbstständig) eigentlich nur zum Spaß, da die Immobilien sowie weitere Finanzinvestments und Beteiligungen mir seit mehreren Jahren meinen Lebensunterhalt sichern (was ja auch Alex‘ Ziel ist). Ich verfolge den Blog gern weiter und freue mich für Alex, dass es gut läuft.

    P. S.: Wir müssen die FDP (und vll. auch CDU) stärken, da Immobilieneigentümern und uns fleißigen arbeitenden Menschen von den linken Parteien erhebliches Ungemach droht (Steuererhöhungen, zusätzliche Abgaben, Eingriffe ins Mietrecht, schleichende und reale Enteignungen…). Wir sind auf dem Weg in den Sozialismus und die Diktatur des Mobs, fürchte ich bisweilen.

    1. Joergy 44 spricht mir aus dem Herzen: Die Stimmungsmache gegen die (Einkommens-)Steuer zahlende immer kleiner werdende Minderheit derer in Deutschland, die den ganzen Laden am Laufen halten, wird immer schlimmer. Wenn sich Leistung immer weniger lohnt, wird immer weniger geleistet. In meiner Heimatstadt Berlin sind die planwirtschaftlichen Eingriffe besonders abschreckend. Mietpreisbremse und eine Mietspiegel, der nicht erhöhte Altmieten von vor 40 Jahren berücksichtigt, sorgt dafür, dass Investoren nicht mehr investieren und Wohnimmobilien weiter entwickeln und modernisieren. Diese Zusammenhänge darzustellen, scheint den Medien zu kompliziert zu sein. Schlagzeilen wie „Mietgieriger Investor will Opa Heinz auf die Straße setzen“ verkaufen sich einfach besser, treffen den Zeitgeist. Hier müssen wir gegenhalten, auch wenn es Kraft kostet!

    2. Also ich bin auch mit 15 Wohnungen in Zwickau investiert und kann nur sagen: null Leerstand, top Rendite, steigende Kaufpreise und absolut problemlose Mieter. Und die Bevölkerungszahl ist in etwa stabil, die Prognosen von wegen Bevölkerungsrückgang sind ja bekanntermassen seit Jahren überholt und einfach falsch. Und statt Abwanderung gibt es wohl inzwischen eher Zuwanderung.

      1. Herzliche Grüße aus Zwickau. Zum Thema: VW baut hier gerade das größte Werk für Elektromobilität Europas. Wer da ernsthaft von negativer Entwicklung spricht, ist nicht tief genug im örtlichen Markt drin. Was prinzipiell auch okay ist. Man kann sich nicht überall auskennen.

  5. Hallo Alex, du hast geschrieben, dass du Angebote für 6 Wohnungen abgegeben hast, wovon einige angenommen wurden und nun die Besichtigungen laufen. Heißt das, dass du blind ein Angebot abgibst und erst danach besichtigen lässt?

    1. Ich gebe das Angebot auf grund der Kalkulation und der Beschreibung ab. Danach lasse ich besichtigen. Wenn mir dann etwas besonderes auffällt, wird nachverhandelt.
      Es bringt ja nichts, dass ich Geld für meinen Gutachter und die Besichtigung ausgebe, wenn ich danach die Wohnung nicht auf meinen gewünschten Preis runter handeln kann.

      1. Hey Alex,
        vielen Dank nochmal für die Vermittlung zu den Immobilienebsuchern. Top Service und brutal Schnell 🙂
        Magst du noch erzählen welchen Standort du im Fokus hast nachdem du von Zwickau abgewichen bist?

      2. Hallo Alex,
        wie sieht dein Angebotsschreiben aus? Wir denken genauso wie du und geben bereits im Vorfeld unser Angebot ab, jedoch halten wir uns daran und verhandeln nicht nochmal. Gruß Vivien

        1. Und was passiert, wenn ihr bei der Besichtigung etwas Schlimmes entdeckt, was vorher nicht vom Makler gesagt wurde? Mietnomade oder kaputte Inneneinrichtung?

  6. Interessante Entwicklung bei deinen P2P-Investments. Wie kommt es, dass Bondora einen negativen Cashflow hatte?

    Kleine Korrektur: Bei den Plattformen mit Rückkaufgarantie (u.a. Mintos) kaufen die Darlehensanbahner den Kredit zurück, nicht die Plattform selbst.

    1. Hi Denny,

      ich war bei Bondora negativ, weil ich mehr Kreditausfälle als Zinsen hatte. Das ist das Risiko auf dieser Plattform.
      Ich bin gespannt, wie es sich weiter entwickelt.

      1. Hallo Alex
        Schöne Update – auch wenn mich Immos direkt nicht sooo interessieren lese ich sie immer gerne natürlich auch wegen deinem P2P Randthema.
        Und da finde ich es gut das du dein Bondora Portfolio auslaufen lässt, dann kenne ich noch wenigstens einen weiteren Kandidaten mit dem ich die Renditeentwicklung vergleichen kann. Reinvestieren verschleiert meiner Meinung nach nur massiv die Renditeerwartung. Ich bin gespannt welche Ergebnisse du dann unterm Strich damit erreichst.
        Bei mir hat es ein übrigens gutes halbes Jahr gedauert bis die Hälfte des Kapitals wieder zur Verfügung Stand und natürlich ist die Rendite massiv rückläufig – meinen Bondora Status könntest du kennen: http://p2p-game.com/p2p-portfolio-report-18-grupeer-reloaded-tschoe-mintos-ich-bondora-top-3-investor-weltweit#Bondora_Klassik_Portfolio
        grüße
        tbee

      2. Bondora bin ich auch schon vor Wochen ausgestiegen, hab die Rückflüsse erst liegen lassen und zuletzt ab in GO and Grow. vermutlich ziehe ich die tage aber alles ab, bei Verkauf der aktuellen Bestände bliebe ein overall von 10% für 18 Monate, das ist akzeptabel.

  7. Klasse danke, hört sich gut an, weil ich häufig nicht zum Zuge gekommen bin, weil ich nicht schnell genug handeln konnte. Werde ich in Zukunft auch einmal testen ob das bei mir eine höhere Erfolgsquote bringt.

  8. Hej Alex,

    zu den abgegebenen 6 Wohnungsangeboten von dir:
    Ich dachte bisher immer die Banken sehen es nicht so gerne, wenn man parallel mehrere einzelne Objekte (quasi „auf einmal“) erwirbt. Ist dem nicht so?
    Und finanzierst du die 6 Immos alle über ein einziges Darlehen oder holst du dir für jede Immo ein einzelnes Darlehen?
    Danke & weiter so!

    1. Ich wollte alle über ein Darlehen, aber drei Wohnungen dauern länger. Also erstmal 1 Paket mit 3 Wohnungen über einen Kredit und die anderen drei Wohngungen über einen zweiten Kredit.

  9. Hallo Alex,

    super Blog!
    Du hast geschrieben, dass Du in Deinem Kaufvertrag ein Rücktrittsrecht einbaust und Dir die Kaltmieten nachweisen lässt.
    Ist das im Kaufvertrag so möglich?
    Gibt es vllt. die Möglichkeit, dass Du einen aktuellen Kaufvertrag hier im Blog einmal veröffentlichst oder die wichtigsten Punkte die in jeden Kaufvertrag gehören einmal zusammenfast?
    Wobei ich die erste Variante favorisiere….;)

    DANKE.
    Gruß, Tingel

    1. Hallo Tingel, generell kannst du sehr vieles in den Kaufvertrag rein schreiben lassen. Ich werde eventuell einen meiner Verträge mal geschwärzt ins Netz stellen.

      Beste Grüße,
      Alexander

  10. Guten Abend Herr Raue,
    Sie müssen von einer Strategie überzeugt sein und diese auch verfolgen. Bei Aktienanlegern gibt es das Sprichwort „Hin und Her macht die Taschen leer“. Ich zitieren: ……Daraufhin habe ich meine Cashflow Strategie in kleineren Städten in Sachsen nochmal überdacht. Christian schüttelte nur den Kopf, als ich ihm von meiner Idee mit einem MFH in Zwickau erzählte.
    Ich habe daraufhin meine Strategie und den Standort wieder geändert….

    Positiv ist die Bereitschaft des Lernens und auch des Neujustierens. Das begrüße ich ausdrücklich. Gut so und weiter so. Aber was mich dann doch nachdenklich stimme ist, das solche Erkennisse erst wachsen wenn man mit über 1 Mio. verschuldet ist und neben Adressrisiken auch Zinsänderungsrisiken hat.

    Bitte bleibe bedacht und vorsichtig.

    Viele Grüße

  11. Lieber Herr Raue,

    das ganze Getue, Ihre Bemühungen und Ihre Präsenz; wofür?

    Als ich Ihren Blog das erste mal las, da dachte ich mir; oh ein Investor!

    Nachdem ich Ihre Zahlen analysiert habe muss ich jedoch sagen; Luft.

    Hätten Sie in der ganzen Zeit während Sie hier Texten, Bloggen, irgendwelche Excel-Sheets anfertigen 2 (!!!!) Immobilien gekauft, saniert und wieder verkauft, so hätten Sie das 50-fache (!!!!)erwirtschaftet!

    Sie sind nichts außer ein kleiner Immobilienbesitzer, der bis unter die Nasenspitze verschuldet ist! Ihre Rendite ist mies/normal und nicht außergewöhnlich! Bremsen Sie sich und nerven Sie nicht in anderen Sozialen Netzwerken!

    AlMoe

  12. Was soll dieser unsachliche Kommentar von Frau Allmoe? Es geht hier um eine langfristige Strategie, Immobilien preisgerecht zu erwerben und langfristig zu vermieten, dies zur Hebelung mit einem hohen Fremdfinanzierungsanteil. So mache ich es auch, und der Anlageerfolg stellt sich mit Renditen von 6-20% p.a. (bei sehr viel höherer Eigenkapitalrendite!) ein. Uns geht’s um eine seriöse Daueranlage. Raue dich auch. Frau Almoe‘s Strategie ist „Spekulation“, so machen es vielleicht „Baulöwen“… Herr Raue machen Sie weiter mit dem Blog – ganz tolle Sache und sehr informativ!

    1. Auch ich mache das so wie Alex, mit aktuell 21 ETWs, zugegeben nicht ganz so „aggressiv“, denn ich habe bisher schon 7 Jahre zum Aufbau gebraucht. Aber jedenfalls eine tolle Idee, wobei ich eher auch relativ schnelle Tilgung der Darlehen und weniger auf kurzfristigen Cashflow ausgelegt habe. Zu der Person namens AlMoe kann ich nur sagen: ist es der Neid? Oder was will sie? Dann soll sie mal zeigen wie man in knapp 2 Jahren mit der Sanierung von zwei MFHs und fast keinem Eigenmitteleinsatz ne gute Million (das wäre ungefähr das 50fache der jährlichen Tilgung) macht. Dürfte auch in guten Lagen nicht so leicht sein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.