Warum Youtube

Vermietertagebuch YouTube Kanal live




Ich habe es getan, ich habe einen eigenen YouTube Kanal gestartet. Ganz still und heimlich.

 

  • Warum habe ich das gemacht?
  • Habe ich dann noch Zeit fürs Bloggen?
  • Was sind meine kurz- und mittelfristigen Ziele für den YouTube Kanal?

 

All das erkläre ich in diesem Beitrag und natürlich verlinke ich meine ersten Videos.

 

Anschauen: Vermietertagebuch auf YouTube

 

Viel Spaß beim Lesen und Anschauen!

 

Inhalt
1) Warum habe ich einen YouTube Kanal gestartet?
2) Was sind meine kurz- und mittelfristigen Ziele mit YouTube?
3) Wie geht es beim Vermietertagebuch weiter?

 


Warum habe ich einen YouTube Kanal gestartet?

Der Hauptgrund, wieso ich den YouTube Kanal gestartet habe, ist die Unterstützung meiner Bonität und die strategische Planung für die Zeit, wenn ich meinen Angestelltenjob kündige. Klingt kompliziert, darum erkläre ich das etwas genauer.

 

Wie du weißt, möchte ich gern mit 38 Jahren Privatier werden. Das heißt, dass ich spätestens in 2,5 Jahren meinen Angestelltenjob kündigen möchte.

 

Lies: Mit 38 Jahren Privatier sein

 

Unabhängig von diesem Vorhaben, habe ich Kredite für mein Immobilienportfolio laufen. Momentan habe ich Kredite in Höhe von 1,6 Millionen. Diese Kredite haben eine zeitliche Zinsbindung und laufen in verschiedenen Jahren aus. Die Anschlussfinanzierungen für meine ersten drei Wohnungen stehen beispielsweise Ende 2020 an, also in 2 Jahren.

 

Wenn ich die Anschlussfinanzierung mit der Bank verhandle, prüfen die Banken meiner Kredite und meine Bonität. Sollte sich meine Bonität verschlechtern, dann bekomme ich keine neuen Kredite und meine laufenden Kredite werden mir eventuell sofort fällig gestellt.

 




Wenn ich also meinen Angestelltenjob kündige, verschlechtert sich sofort meine Bonität, da mein Lohn weg fällt. Schlussendlich wird es schwieriger einen neuen Immobilienkredit zu bekommen. Daher benötige ich ein Ersatz-Einkommen.

 

Mit jedem Tag wird es mir klarer, dass dieses Ersatzeinkommen aus meiner eigenen Selbstständigkeit kommen muss. Also aus allem, was mit meinem Vermietertagebuch zusammen hängt. Was anderes kommt nicht in Frage.

 

Es bringt ja nichts, einen anderen Job zu machen, nur um wieder eine gute Bonität zu bekommen. Dann könnte ich auch gleich in meinem gut bezahlten Job verbleiben. Im Gegenteil, ich möchte endlich Vollzeit etwas machen, was mir Spaß macht. Das ist mein Vermietertagebuch.

 

Mein Vermietertagebuch läuft bisher recht gut und warf in den letzten 12 Monaten im Schnitt monatlich 1.600€ ab, Tendenz steigend.

 

Dieser Wert soll aber weiter steigen, also muss ich Einiges dafür tun. Gerade als Selbstständiger – was ich dann wäre – verdient man nur gutes Geld, wenn man gute Arbeit liefert. Im meinem Fall: Wenn ich eine große Reichweite habe und guten Inhalt biete.

 

Lies: Erhöhe deinen Cashflow mit diesen 5 Basics

 

Durch YouTube habe ich die Möglichkeit meine Reichweite zu vergrößern, zusätzliche Formate anzubieten und eine emotionalere Bindung meiner Leser/Zuschauer aufzubauen.

 

YouTube ist die zweitgrößte Suchmaschine der Welt und guter Inhalt wird dort von neuen Personen gefunden. Ähnlich wie die Suchenden bei Google meinen Blog finden. Es gibt sehr viel Potential, neue Leser und Zuschauer über YouTube zu bekommen.

 

Außerdem kann ich neue Formate wie FAQs und kurze Antworten auf viel gestellte Fragen veröffentlichen. Antworten auf Fragen, wofür sich kein eigener Blogbeitrag lohnt. Eine 4-5 Minuten Antwort auf YouTube aber schon.

 

Außerdem habe ich nach dem Erstellen der ersten Videos gemerkt, dass es mir unglaublich viel Spaß macht. Sicherlich muss ich viel lernen und ein paar Sachen kaufen, aber das macht man als Selbstständiger und Investor sowieso. Mit Initial-Invest waren 400€ (230€ Videoprogramm, 100€ Webcam, 70€ Mikrophon), da ich gleich von Beginn gute Qualität liefern möchte.


Was sind meine kurz- und mittelfristigen Ziele mit YouTube?




Meine hauptsächlichen Ziele für YouTube sind wie geschrieben die Vergrößerung der Reichweite meines Vermietertagebuchs. Gerade der Tagebuch-Stil meiner Marke lässt interessante Formate zu, welche ich auf YouTube abbilden kann.

 

Ich werde eine Menge Videos drehen und neue Themen verfilmen. Sicherlich werde ich auch bestehende und beliebte Beiträge von meinem Blog verfilmen.

 

Als messbare Ziele habe ich mir ein generelles Ziel, Reichweiten-Ziele und monetäre Ziele gesetzt.

 

Als aller erstes möchte ich die interne YouTube Grenze von 1.000 Abonnenten knacken. Ich hoffe, das gelingt mir schnell. Ich würde mich über deine Mithilfe unglaublich freuen!

 

Als zweites kann ich sagen, dass ich in vier Jahren der größte, deutschsprachige YouTube Kanal zum Thema Immobilien Investments werden möchte.

 

Ja ich weiß, das ist ein sehr ambitioniertes Ziel, aber ich habe eine gute Geheimstrategie und hoffe auf deine Hilfe bei den Likes und den Abos. 😉

 

Insgesamt muss ich dafür einige Größen bei YouTube überholen, aber du kennst mich ja für meine hohen Ziele. Und es liegt an dir, mich zu unterstützen!

 

Immobilien Investmet Youtube Kanal
Immobilien Investmet Youtube Kanal

Vor mir sind momentan vor allem folgende Kanäle und dann noch viele kleinere:

 

  • Alex Düsseldorf Fischer (66.500 Abonennten)
  • Immocation ( 45.000 Abonennten)
  • Immobilien mit Kopf (13.500 Abonennten)
  • ImmopreneurTV ( 8.200 Abonennten)

 

Ich möchte viel hochwertigen Inhalt aus dem täglichen Leben eines Immobilien Investors und Vermieters auf meinem Kanal bringen. Außerdem Fragen & Probleme eines Vermieters und deren Lösung.

 

Ich stoße fast täglich auf neue Herausforderungen und diese kann ich ausführlich in den Videos erklären. Das hilft mir – da ich viel Input bekomme – und dir, da du früher oder später ebenfalls mit diesen Dingen konfrontiert wirst.

 

In den kommenden Jahren habe ich folgende messbare Ziele:

 

  • Ende 2019: 7.500 Abonnenten auf YouTube und 3.000 € Einnahmen durch Blog & YouTube
  • Ende 2020: 15.000 Abonnenten auf YouTube und 4.000 € Einnahmen durch Blog & YouTube
  • Ende 2021: 30.000 Abonnenten auf YouTube und 5.000 € Einnahmen durch Blog & YouTube
  • Ende 2022: 60.000 Abonnenten auf YouTube und 6.000 € Einnahmen durch Blog & YouTube

 

Als ich diese Zahlen aufgeschrieben habe, dachte ich auch erstmal „WTF?“. Das klingt sehr ambitioniert. Aber genauso muss es sein und ich will Gas geben.


Wie geht es beim Vermietertagebuch weiter?

Auf dem Vermietertagebuch Blog geht es ähnlich weiter wie zuvor. Ich werde weiterhin Beiträge auf dem Blog veröffentlichen und euch meine Erfahrungen als Immobilien Investor und Vermieter berichten. Es werden monatlich 2 – 4 Beiträge erscheinen.

 

Zusätzlich werde ich monatlich 2 – 4 YouTube Videos veröffentlichen. Diese werde ich 50-50 aufteilen. Auf der einen Seite werde ich neue Themen behandeln und viele Fragen beantworten. Auf der anderen Seite werde ich die meist geklickten und hilfreichsten Beiträge von meinem Blog verfilmen.

 

Dabei habe ich festgestellt, dass die Arbeit unterschiedlich groß ist. Für ein kleines FAQ Video kann ich mit 2h Arbeit auskommen (aufnehmen, schneiden, hochladen) und für die ausführlichen Monatsberichte fallen schon mal 8h Arbeit an. Gerade gestern habe ich für meinen Februar 2019 Monatsbericht 1,5h Video aufgenommen und danach 7h geschnitten und Grafiken ergänzt.

 

Das ist ganz schön viel zeit, aber es macht unglaublich viel Spaß und der Inhalt ist es wert. Außerdem konnte ich ein paar coole Urlaubsvideos unterbringen 😉

 

Anschauen: Meine Einnahmen Februar 2019 aus Immobilien, P2P und Blog

 

Selbstverständlich muss ich schauen, wie ich YouTube in meine eh schon vollen Tag unterbringe. Momentan gehe ich in der Mittagspause nach Hause um das Video auf zunehmen. Zu diesem Zeitpunkt ist das Tageslicht das Beste und ich bin voller Inspiration.

 

Abends nach dem normalen Job kommt das Schneiden und Aufbereiten der Videos. Ich möchte mindestens ein Video pro Woche veröffentlichen. Am Anfang werden es sicherlich mehr, da ich erstmal einen Grundbestand von 20 – 30 Videos auf dem Kanal haben möchte.

 

Videos von meinen Immobilien werde ich auch machen, dafür muss ich aber wieder in Leipzig oder Chemnitz sein. Dann werde ich alles am Stück aufnehmen. Eventuell lässt sich das mit dem Leipziger und Chemnitzer Immobilienstammtisch oder einem Lesertreffen verbinden. Ich sage frühzeitig bescheid.

 

Schlussendlich soll das Ziel sein, dass ich das Vermietertagebuch vom Nebenjob in meinen Hauptjob verwandeln kann. Es bringt mir unglaublich viel Spaß und ich habe sehr viele Ideen.

 

Allerdings müssen dafür die Banken mitspielen (wegen meinen Immobilien Krediten und meiner Bonität) und ich in einem anderen Land wohnen. Die Schweiz ist alles andere als geeignet für geo Abitrage 😉

 

Was hältst du von meiner Idee mit dem YouTube Kanal? Hast du Anregungen oder Themenvorschläge? Dann schreib es mir in die Kommentare!

8 Kommentare

  1. Bei diesem Vorhaben kann ich dir nur viel Glück wünschen!

    Ich denke, dass beim Thema Immobilien noch einiges auf YT geht. Und deine Story ist transparent. Das kann zwar ordentlich Gegenwind (Dislikes) geben, aber das ist ja irgendwie auch spannend. 🙂

    Auch bei der Monetarisierung drücke ich beide Daumen. Das ist sportlich, ambitioniert und deshalb glaube ich auch, dass du das schaffen wirst.

    Viel Erfolg!
    Finanzfelix

    1. Danke Felix, ich sehe das genauso. Immobilien ist ein sehr breites Spektrum und man kann über viele Bereiche Videos drehen. Ich werde Vollgas geben und hoffe, alle meine Ziele zu erreichen 🙂

  2. Hallo, ich kann mir sehr gut vorstellen, dass ein YouTube Kanal im Bereich Immobilien super funktioniert und viele neue Besucher bringt. Bei Immobilien gibt es immer was zu filmen oder zu berichten. Bin gespannt auf deine Videos. Ich hab jedenfalls schon mal abonniert.

    Grüße, Timo

    1. Hallo Timo, danke für deinen Zuspruch und dein Abo. Ich sehe es genauso und habe schon viele Idee 🙂 Ich glaube, ich muss ein Jahr Sabatical vom Job machen, um alle Ideen umsetzen zu können 😉

  3. Hi Alex,

    damit das mit den größten deutschen Immobilien YouTube Kanal in 4 Jahren etwas wird, hier meine Empfehlungen/Tipps (/Wünsche):

    1. YouTube Kanal ebenfalls als Podcast veröffentlichen
    (deutliche Reichweiten-Steigerung, da leichter im Auto/beim Joggen/passiv konsumierbar [für Personen ohne YouTube Premium Hintergrund-Wiedergabe wichtig])

    2. Fall du unbedingt ein Intro machen möchtest, und dann auch noch ein extrem langes – in YouTube spult man mit einem Doppeltap bzw. Pfeiltasten-klick 10-Sekunden. Da gibt es bestimmt einige die das gerne immer einfach überspringen wollen

    3. YouTube bewertet es negativ, wenn deine Videos nicht bis zum Ende geschaut werden (Abspann).
    (Das bedeutet aber nicht, dass du einen Abspann deutlich vor dem Ende reinpacken solltest… auch so ein Unding einiger YouTuber)

    4. YouTube ist kein Blog/Buch – du wirst vermutlich selbst Experimente bezüglich der Video-Länge machen, aber bedenke die Video Länge entscheidet über dem Zeitpunkt des Konsums.

    5. Veröffentlichung zu regelmäßigen Zeiten (z. B. jeden 2. Freitag)

    6. Video-Sprungmarken!

    7. unterschiedlicher Content auf Blog und YouTube
    Ich denke viele deiner Leser hier werden, probeweise deinen YouTube Kanal abonnieren. Ich zumindest habe kein Interesse deine ausgezeichneten Blog Artikel als Video aufbereitet zu sehen (werde diese Videos daher überspringen)

    8. Sofern jedes YouTube Video in deinem Blog angekündigt wird – bitte separaten RSS-Feed ohne diese Beiträge anbieten.

    Jetzt noch ein Thema, worüber du auch mal nachdenken könntest: Weitere Monetarisierung deines Bloges durch exklusiven Content. (Schau dir dafür mal den iPhoneblog One an. (Slack Channel + 1x Woche exklusiver Video Content)

    Gruß

    1. Hallo Thomas,

      vielen Dank für deine vielen Tipps! Einige davon werde ich sofort umsetzen, andere werde ich erstmal evaluieren.

      1) Einen Podcast werde ich nicht machen. Ich habe jetzt schon sehr viele Baustellen und kann keine weitere aufmachen.

      2) Eigentlich möchte ich kein Intro machen. Falls ich es doch benötige, werde ich es outsourcen.

      3) Das kann man leider nicht so gut steuern. Jeder findet den Inhalt unterschiedlich gut. Allerdings werde ich es vermeiden, meine Videos künstlich zu strecken. Mich nervt es selber, wenn man manche Videos sieht und die ersten 2-3 Minuten nur blabla sind.

      4) Richtig, deshalb liebe ich youtube. Ich muss nicht so lange und komplexe Beiträge wie auf dem Blog machen. Kurze, knackige Antworten auf wichtige Themen wie FAQ machen Spaß und bringen hohen Mehrwert.

      5) Ja, das werde ich ebenfalls beherzigen. Jetzt kommt erstmal täglich ein Video, bis ich die 1.000 Abonnenten haben. Dann wird die Schlagzahl eventuell etwas geringer.

      6) Später ja, momentan fehlt mir der Nerv für dieses Feature. Dann dauert die Bearbeitung noch länger.

      7) Ja, das werde ich machen. 50 % alte Beiträge aufbereiten und 50% neue Beitragsthemen.

      8) Ich werde einmal pro Woche eine Zusammenfassung im Emailverteiler machen mit allen neuen Videos der Woche. Manche Videos binde ich in passende Beiträge ein, aber ich werde nicht für jedes Video ein Beitrag machen.

      Beste Grüße, Alex

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.