Millionär

Ich bin Millionär! Hell yeah, baby!




Alex Fischer verspricht in seinem Buch in 5 Jahren zum Immobilienmillionär. Bei Bodo Schäfer wird man in 7 Jahren zum Millionär.

 

Das habe ich geschafft. Aber was ist da wirklich dran und wie realistisch ist es?

 

Mit dem Eigentumsübergang meines im Dezember gekauften Mehrfamilienhauses bin ich Millionär geworden. Zumindest habe ich ein Vermögen von über einer Million (Immobilienübersicht wird demnächst ergänzt).

 

Lies: Mein erstes Mehrfamilienhaus

Lies: Mein Immobilienportfolio

 

Das wäre fürs eigene Ego ziemlich geil, wenn da nicht die Schulden für die Darlehen wären. Bei Nettovermögen bin ich nämlich irgendwo um die 35.000€ und noch weit weg von der Million. Also stellt sich die Frage, was ist überhaupt ein Millionär? Wir wird man Millionär und wie ist meine persönliche Strategie? Im folgenden Artikel beschreibe ich alles detaillierter. Viel Spaß dabei!

 

Inhaltsverzeichnis
1) Ich bin Millionär! Hell yeah, baby!
2) Was ist ein Millionär?
3) Wie wird man Millionär?
4) Wie werde ich selbst reich und Millionär?
5) Wie Millionäre denken
6) Millionär kennenlernen
7) Der Mythos schnell Geld verdienen


Was ist ein Millionär?

Ein Millionär ist eine Person, die ein Vermögen in Höhe von 1,0 Mio. besitzt.

 

Allerdings ist in diesem Zusammenhang festzuhalten, dass je nach Währung ein Vermögen in dieser Höhe relativ leicht erreicht werden kann. Deshalb gehen wir hier erst einmal von EURO aus.

 

Der Einkommensmillionär

Ob Du Dich als Einkommensmillionär betrachten kannst, ist relativ simpel. Wenn Du jedes Jahr Einkünfte (aus Erwerbstätigkeit, Dividenden, Zinsen, Mieten, usw.)  in Höhe von einer Million erhälst, dann bist Du ein Einkommensmillionär.

 

Nicht hinzugezählt zu den Einkünften werden Gewinne aus Spekulationen oder der Veräußerung von Beteiligungen, da dies in der Regel nur unregelmäßige Einkünfte sind.

 

Der Vermögensmillionär

Im Unterschied zum Einkommensmillionär sind Vermögensmillionäre solche Personen, die bei der Zusammenrechnung all ihrer Vermögenswerte und Schulden in Summe auf einen Betrag > 1,0 Mio. Euro kommen.

 

Vermögen ist neben allen Guthaben bei Banken oder in Wertpapieren auch ein Immobilienbestand. Die Zahl der Vermögensmillionäre ist dabei deutlich höher, als die Zahl der Einkommensmillionäre.

 

Die Milliardäre

Die Definition ist relative simpel: Ein Milliardär ist eine Person, die ein Vermögen von mindestens 1,0 Milliarde Euro hat. Das ist eine 1 mit neun Nullen.

 

Und wahrscheinlich ist es auch so, dass es kaum Menschen auf dieser Erde gibt, die ein regelmäßiges Einkommen in dieser Höhe haben werden – aber auch nicht ganz ausgeschlossen.

 

Der Wertzuwachs wird sich aber in der Regel aus der Wertsteigerung der unterschiedlichen Beteiligungen ergeben.

 

Die Millionärsformel

Die Millionärsformel stammt aus einem Buch von Carsten Maschmeyer – dem Gründer des AWD.

 

Er hat 10 Punkte beschrieben, die Du erfüllen solltest um erfolgreich zu werden. Grob geht es darum, zu planen, Kosten senken, Risiken eingrenzen und zielgerichtet aber auch mit Risikostreuung zu investieren.

Lies Die Millionärsformel – Carsten Maschmeyer

 

Wieviel Millionäre gibt es

Die Anzahl der Millionäre weltweit lässt sich natürlich nur grob schätzen. Du darfst aber davon ausgehen, dass sich in 2016 ca. 16,5 Mio. Menschen als Millionär weltweit bezeichnet haben.

 

Das ist ein Zuwachs gegenüber dem Vorjahr um acht Prozent. Allerdings muss man dabei auch berücksichtigen, dass in den letzten Jahren insbesondere die weltweiten Aktienmärkte massiv gestiegen sind.

 

Wieviel Millionäre gibt es in Deutschland?

Die Zahl der Vermögensmillionäre in Deutschland wird mit ca. 1,2 Mio. angegeben. Das ist natürlich nicht ganz so einfach, da ja Immobilien dazuzählen und eine Bewertung hier nicht einfach ist.

 

Die Anzahl der Einkommensmillionäre ist auch beachtlich. In Deutschland gibt es aktuell 17.400 – gegenüber 14.600 im Jahr 2010.

 

Weitere gute und ausführliche Definitionen zum Millionär könnt ihr auf die Seite von millionaer-und-mehr.de finden

Lies: Millionär und mehr


Wie wird man Millionär?

Eine generelle Erfolgsgarantie gibt es nicht. Zunächst sollte aber gesagt werden, dass Du nicht durchs Ausgeben reich wirst.

 

Hinter Vermögensbildung steckt in der Regel ein längerer Plan. Ein guter Einstieg ist die Anlage in renditestarke Assets, die auch in der Vergangenheit ihren Wert bewiesen haben.

 

Das können Aktien sein, aber auch Immobilien. Wenn Du dein Vermögen vergrößert hast, kannst Du dich an Unternehmen beteiligen – man spricht hier von private equity. Hier bist Du unmittelbar mit allen Risiken, aber auch Chancen beteiligt.

 

Grundsätzlich solltest Du Dir Regeln auferlegen, wie Du Dein Geld anlegst. Ist ein bestimmter Wert nach oben oder unten erreicht, dann solltest Du immer verkaufen.

 

Und versuche immer genau zu verstehen, worum es bei einer Anlage geht – oder besser gesagt – informiere Dich genau.

 

Geld erben

Die einfachste Art reich zu werden, ist die Erbschaft. Tatsächlich ist es so, dass in den kommenden Jahren ein erhebliches Vermögen vererbt wird.

 

Allerdings solltest Du Dir darüber im Klaren sein, dass Du auf ein Erbe auch Erbschaftssteuer zahlen musst. Diese bemisst sich nach der Höhe der Erbschaft und wie eng Du mit dem Erblasser – das heißt wirklich so – verwandt warst.

 

Für mich kommt das nicht in Frage, da meine Familie aus armen Schluckern besteht. Außerdem könnte ich selbst nicht wirklich stolz darauf sein.

 

Selfmade millionär

Selfmade Millionär zu werden bedeutet nichts anderes, als das Vermögen mit eigener Arbeit – oder Kreativität – zu erreichen.

 

Das ist tatsächlich in den letzten Jahrzehnten vielen Menschen gelungen und mit ein wenig Planung und Geduld kann das eigentlich jeder erreichen.

 

Selbstständig

Die Chance reich zu werden steigt, wenn du selbstständig bist. Als Angestellter musst du schon sehr gut verdienen.

 

Tatsächlich ist das Einkommen von Selbstständigen höher – aber dafür wirst Du auch keine 39 Stunden-Woche mehr haben. Und Überstunden zahlt auch keiner mehr! Mehr dazu in meinem Artikel zum Cashflow Quarant.

 

Lies: Erhöhe deinen Cashflow mit diesen 5 Basics

 

Millionär durch sparen




Tatsächlich spricht Carsten Maschmeyer auch in seiner Millionärsformel davon, dass nur der Millionär werden kann, der entsprechend spart.

 

Also Deinen ersten Porsche solltest Du nicht direkt von den gesamten Ersparnissen kaufen, sondern warten, bis Du es Dir wirklich leisten kannst.

Lies: Der neue Porsche als Investmentbremse?

 

 

Allerdings vom reinen Sparen wirst du kein Millionär. Wenn du monatlich 500€ sparst, brauchst du 167 Jahre, bevor du eine Million hast.

 

Wenn du monatlich 2.000€ zurück legst, brauchst du nur noch 42 Jahre. Aber wie viele können so viel sparen und wer will solange warten?

 

Das Geheimnis liegt darin, das gesparte Geld zu investieren und zu vermehren.

 

Wenn du pro Monat 500€ sparst und die zu 7% anlegst (z.B. im Dax), dann profitierst du vom Zinseszins und hast die Million nach 37 Jahren. Im Vergleich zu 167 Jahren recht passabel.

 

2.000€ monatlich gespart und zu 7% angelegt, macht dich in 20 Jahren zum Millionär.

 

Nebenbei Geld verdienen

Wenn Du viel Geld verdienen willst, dann ist ein Nebenverdienst eine gute Sache!

 

Und wenn möglich, dann solltest Du das damit verdiente Geld auf die Seite legen und in Assets wie Aktien oder Immobilien investieren. Damit schaffst Du langfristig eine hervorragende Basis.

 

Also solltest Du nebenher Geld verdienen und dieses Geld reinvestieren.

 

Network Marketing

Wer viele Leute kennt, der hat seine Ohren überall. Also solltest Du Dich in Foren oder auch auf Veranstaltungen umsehen und Dich mit Leuten ins Gespräch bringen.

 

Aber auch hier gilt, es gibt viele Wichtigtuer. Also nicht jeder Aktientipp ist wirklich brandheiß oder jeder Immobilie ein Schnäppchen. Hole Dir immer noch ein paar weiter Meinungen ein.

 

Ein Klassiker ist Empfehlungsmarketing oder Affiliate Marketing. Jemand promotet ein Produkt und bekommt dafür eine Provision.

 

Ich benutze dafür das Amazon Partnerprogramm. Die Leute kaufen sowieso bei Amazon ein, also warum noch über meinen Link?

 

Lies: Mit dem Blog Geld verdienen

 

Die Provision geht von der Marge von Amazon ab und der Käufer merkt davon nichts. Und ohne meinen Link bekäme Amazon diesen Verkauft nicht. Also win-win für alle.

 

Online Geld verdienen

 

Der Vorteil ist, dass Du hiermit von zu Hause arbeiten kannst oder von jedem anderen Punkt der Erde.

 

Wenn Du also online-marketing betreibst oder andere Geschäfte online abwickelst, dann hast Du genug Freiheiten, dass zu tun, wozu Du Lust hast um Millionär zu werden.

 

Meine online Einkommensquellen sind Amazon, google AdSense und persönliche Empfehlungen für Dienstleistungen. Die Aktuelle Höhe könnt ihr in meinen Abschlussberichten lesen.

Lies: Abschluss und Einnahmen Januar 2018


Wie werde ich selbst reich und Millionär?

Wie oben beschrieben, bin ich bereits Millionär bezüglich meiner Vermögenswerte. Allerdings stehen dem noch die Schulden entgegen.

 

Wenn ich die Darlehen abgezahlt habe, kann ich richtig reich werden. Ich gehe nämlich davon aus, dass ich noch weiter investieren werde.

 

Das Abzahlen der Immobilien ist aber nicht so leicht. Jedes Mal muss man eine wichtige Entscheidung treffen. Zahle ich eine Immobilie ab, oder nutze ich das Geld für weitere Investments? Vor allem bei den aktuell niedrigen Zinsen.

 

Demnach wird allein die Zeit dafür sorgen, dass ich reich werde. Die Immobilien zahlen sich von selber ab und jeden Monat nimmt mein Netto-Vermögen zu. Ohne weitere zutun.

 

Wenn ich keine neuen Konsumschulden oder 110% Finanzierungen mache, wird mein Vermögen automatisch steigen und ich zum Vermögensmillionär.

Lies: 3 Möglichkeiten, wie du von Konsumschulden profitieren kannst

 

Trotzdem wird in drei Jahren meine erste Finanzierung auslaufen und ich werde mir Gedanken über eine Konsolidierung meines Portfolios machen. Entweder nachbeleihen, umschulden oder sondertilgen.

 

Dafür muss ich mir in den nächsten drei Jahren eine eigene Strategie überlegen. Gerne nehme ich eure Hilfe bei der Entwicklung dieser Strategie entgegen.

 

Nichts desto trotz ist es nicht mein finanzielles Ziel Millionär zu werden, sondern einen monatlichen Cashflow von 5.000€ aufzubauen. Das Ganze habe ich im Bericht „Mit 38 Privatier“ näher beschrieben.

Lies: Privatier mit 38 – Nie wieder arbeiten müssen

 

Neben dem Cashflow und der Tilgung der Immobilie, hilft außerdem noch die Wertsteigerung auf dem Weg zur Million.

 

Einen guten Artikel zu diesem Thema hat Jan-Christian auf seinem Blog mission-rendite.de geschrieben. Die beschriebene Funktionsweise werde ich mir ebenfalls zu Nutze machen.

Lies: 3 Wege, wie du mit Immobilien zum Millionär wirst


Wie Millionäre denken

Psychologie der SuperreichenDenke immer daran, dass wirklich reiche Leute sich das nicht anmerken lassen. Und das ist auch die Maxime, nach die Mehrzahl der vermögenden Menschen leben.

 

Wenn alleine in Deutschland ca. 1,2 Mio. Vermögensmillionäre leben, dann ist das jeder 70te Einwohner in Deutschland.

 

Das heißt also, dass auch in Deinem Bekanntenkreis eine Menge Millionäre leben – nur Du ahnst es nicht.

 

Des Weiteren haben viele Millionäre ein gleiches Mindset zum Thema Unternehmertum, Verkaufen, Risikobereitschaft, Investments, Unabhängigkeit und viele weitere Sachen.

 

Im Buch „Psychologie der Superreichen“ wird das sehr gut beschrieben.

Lies: Empfehlungen für Vermieter


Millionär kennenlernen

Um Millionäre kennen zu lernen, musst du Netzwerken und ähnliche Interessen haben. Wie oben beschrieben, lassen es sich viele Millionäre nicht anmerken.

 

Auf meinem letzten Treffen mit dem Porsche Club St. Gallen haben mir einige gesagt, dass sie ihre Autos aus Neid-Prävention nur in den frühen Morgenstunden fahren.

 

Eine hohe Wahrscheinlichkeit mit Millionären in Kontakt zu kommen, hast du bei dem Pflegen gleichen Hobbies und Interessen. Egal ob es Luxus Artikel, Reisen, bestimmte Clubs oder Stammtische sind.

 

Der große Vorteil: Wenn du dich in solchen Kreisen aufhältst, lernst du wie die Millionäre denken. Sie teilen ihr Wissen sehr gern und geben abseits der Öffentlichkeit gute Tipps.


Der Mythos schnell Geld verdienen




Auch wenn es banal klingen mag – von heute auf Morgen wir niemand Millionär.

 

Vielmehr solltest Du Deinen Weg zum eigenen Vermögen planen. Dazu gehört natürlich Geduld und vor allem ist der Weg dorthin mit der ein oder anderen Entbehrung verbunden.

 

Und Du solltest nicht den ersten Verlockungen unterliegen. Wer 100 % oder mehr an einfachen Vermögenswachstum innerhalb einer kurzen Frist verspricht, wird in der Mehrheit der Fälle in erster Linie sein eigenes Vermögen mehren wollen.

 

Die einzige Möglichkeit für schnelles Geld ist Lotto. Aber hey, vielleicht gehörst du ja zu den Glücklichen, die die Chance von 1 zu 139.838.160 ergriffen haben.

Please follow and like us:

7 Kommentare

    1. Hallo Markus, danke für die Rückmeldung. Das war ein Fehler beim Kopieren aus word nach wordpress. Habe es eben berichtigt 🙂

      Viele Grüsse,
      Alex

  1. Hallo Alex…ein süffissantes Schmunzeln und eine Art „mentales JA-Häkchen setzen“ erfahre Ich, wenn ich Deine Beiträge lese. Du bist ein Guter! Auch ich komme aus nicht gerade „erbpositiven“ Verhältnissen. Mit mittlerweile 55 Jahren habe ich vor zwei Jahren entschieden – nach erfolgreicher Karriere auch in Carsten Maschmeyer’s Ursprungsgefilden – nochmals „Millionär mit Immobilien“ zu werden. Diese Ziel-Herausforderung – gepaart mit meinem Know how aus meiner ersten Karriere – ist wesentlich schneller erreichbar, wenn man grossem Denken folgt. Ich habe von Anfang an nur Mehrfamilienhäuser anvisiert. Jetzt bin ich überwiegend auf 7-stelligen Gemischtobjekten schsrf geworden, da auch hier der Interessentenkreis wesentlich geringer ist und somit meine Verhandlungstaktik besser aufgeht. Ich kaufe maximal 8-10fach ein! Ich komme gerade aus der Türkei/Istanbul, wo ich einen erfolgreichen interessanten Einkommensmillionär für meine Strategie begeistern konnte, damit ich bankenunabhängiger agieren kann. Fazit: die wirklichen „Macher“ sind rar…in Deinen Ausführungen spüre ich so viel gemeinsames Gedankengut. Und dss tut gut! Gruss Thommy

  2. Hi Alexander,
    Ich wollte deinen Blog natürlich auch mal besuchen 😉 Interessante These, dass dich dein Portfolio nun so zu Freudensprüngen treibt. Gratulation zu diesem schnellen Wachstum!

    Du hast von einem Nettovermögen von ca 35k€ geschrieben – wirst du dies nun vergrößern (Rücklagen) wenn du MFH besitzt? Wenn ja, wieviel Rücklage stellst du dir vor?

    Viele Grüße, Patrick.

  3. Hi,
    einen ähnlichen Artikel plane ich auch schon länger. „Endlich Millionär! (Wie) sag ich’s meinem Umfeld?!?“
    Aber man kommt ja zu nix 😉

    Außerdem wollte ich erstmal abwarten, bis ich ein ganzes Stück über der magischen Linie liege. Nicht, dass man bei der nächsten daher hergelaufenen Aktienmarktkorrektur neu titeln muss: „Ich war 2 Wochen und 4 Tage Millionär – vor dem Börsencrash!“

    Wie du ja auch bemerkt hast: Wirklich reiche Leuten erkennt man oft nicht Äußerlichkeiten. Deshalb habe ich weder einen Porsche noch einen Ferrari. Ich bin von der E-Klasse auf einen Twingo mit Gasantrieb umgestiegen… Aber gibt es trotzdem ein paar Leute, denen man sagen sollte, dass man“ es geschafft hat“/Millionär ist? Es ist irgendwie ein innerer Zwiespalt. Einerseits freut man sich, diesen Status (auf den man Jahre lang hingearbeitet hat) erreicht zu haben – andererseits weiß man ziemlich genau, dass Unglaube, Neid, Erwartungen, und ähnliches mehr hervorgerufen werden, wenn man es mitteilt.

    Mal sehen…

    Wie würdest du das handhaben, wenn du mal „echter“ (Nettovermögens)Millionär bist? Wahrscheinlich eine bekloppte Frage, wenn man sich das „in Szene setzen“ dieses Artikel vergegenwärtigt. Aber marketingtechnisch eine 1 mit Sternchen. Hut ab! Apropos: Deine Transparenz finde ich klasse! Ich lege auch vieles offen. Kann man die Entwicklung deiner Besucherzahlen (Blogstatistik) hier irgendwo einsehen?

    Weiterhin viel Erfolg! Ich bin mir sicher du wirst deine Ziele schnell erreichen und neue, höhere in Angriff nehmen können 🙂

    Beste Grüße
    Vincent

    1. Hey Vicent, danke für dein Feedback!

      Anscheinend haben wir einige Gemeinsamkeiten, wobei ich etwas anscheinend etwas offensiver damit umgehe. Twingo wäre gar nicht mein Ding. Lebe aber auch auf dem Dorf, wo man ein Auto braucht.
      Wenn ich richtiger Millionär bin, werden es viele wissen, da viele meiner Freunde ebenfalls meinen Blog lesen.
      Meine monatlichen Einnahmen und Vermögen poste ich immer im Abschlussbericht des Monats. Dort siehst du auch die Besucherentwicklung & Einnahmen des Blogs. Schau mal hier, für Dezember zum Beispiel:
      https://vermietertagebuch.com/2018/01/09/abschluss-dezember-2017/

      Mit deinen Aktien bist du wirklich etwas volatiler als ich mit Immobilien. Dafür hast du aber immer den tages genauen Kurs und musst nicht schätzen (lassen) 😉

      Und Neidern kann man es eh nie recht machen, auf die würde ich scheißen. Die meckern wie die Hater nur rum, kosten dich Energie und bringen dich kein bisschen voran. Ausser marketingtechnisch 😀

      Viele Grüsse,
      Alex

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.